Willkommen im Jagdblog des Deutschen Jagdportals

Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hubertusmesse




Herz­lich willkommen!

Sehr geehrte Freunde des jagd­li­chen Brauch­tums, sehr geehrte Natur– und Kulturfreunde!


 

Vom 21. bis 23. August 2015  wird im Elbe-Elster-Kreis, im idyl­lisch gele­ge­nen Ort Ahls­dorf, Stadt Schö­ne­walde, ein inter­na­tio­na­les Jagd­horn­blä­ser­tref­fen mit Kul­tur– und Natur­er­leb­nis­ta­gen statt­fin­den. Der Zeit­punkt ist bewusst mit dem zu die­ser Zeit statt­fin­den­den Dorf­fest zusam­men­ge­legt. Es ist eine Pre­miere, die Hun­derte inter­es­sierte Men­schen in die Region locken wird. Schon jetzt hat das Ereig­nis viele Ver­bün­dete sowohl hier­zu­lande, als auch deutsch­land­weit und ebenso in Bel­gien, in den Nie­der­lan­den, in Tsche­chien und Polen gefunden.
 
Ich möchte Ihnen ver­ra­ten, warum ich mich so dafür enga­giere: Das jagd­li­che Brauch­tum ist ein Kul­tur­gut, viel­leicht das älteste, was wir haben. Es ist so alt wie die Jagd und eng ver­bun­den mit der Ent­wick­lungs­ge­schichte des Men­schen und mit der Natur. Das berührt mich, und Musik berührt mich ebenso. Alle drei Dinge zusam­men­zu­brin­gen – das ermög­licht mir das Jagd­horn­bla­sen. Über viele Jahre habe ich in mei­ner vor­he­ri­gen Hei­mat, im Self­kant, das Jagd­horn­blä­ser­en­sem­ble „St. Bavo Grenz­land“ gelei­tet und mit die­sem mehr­fach natio­nale und inter­na­tio­nale Preise geholt. Seit fünf Jah­ren bilde ich in mei­ner Wahl­hei­mat Schö­ne­walde Jugend­li­che für den Lan­des­jagd­ver­band Bran­den­burg im Jagd­horn­bla­sen aus und agiere bei Wett­be­wer­ben als Wertungsrichter.
 
Mut macht mir bei der Vor­be­rei­tung des Tref­fens auch das Wir­ken des Städ­te­bun­des Elbe-Elsteraue: Wenn viele für eine gute Sache zusam­men­ar­bei­ten, wird etwas Schö­nes ent­ste­hen. Mehr­fach hatte ich Gele­gen­heit, Ahls­dorf, seine Men­schen und die wun­der­bare Natur mit dem alt­ehr­wür­di­gen Land­schafts­park, das Schloss und die Patro­nats­kir­che – gele­gen an der Kir­chen­straße Elbe-Elster – ken­nen­zu­ler­nen. Die Akus­tik im Park ist fan­tas­tisch, des­halb bin ich über­zeugt, dass dies der rich­tige Ort für die Pre­miere eines inter­na­tio­na­len Jagd­horn­blä­ser­tref­fens – ein­ge­bun­den in Kul­tur– und Natur­er­leb­nis­tage – ist. Nach weid­män­ni­schem Brauch wer­den auch eine Huber­tus­messe und eine Feld­an­dacht zele­briert. Mein Ziel ist es, 35 Jagd­horn­blä­ser­grup­pen, eine Viel­zahl von Chö­ren, Musi­k­en­sem­bles und Trach­ten­grup­pen nach Ahls­dorf zu holen, ebenso  Insti­tu­tio­nen, Ver­eine und Fir­men, die sich mit Natur oder Brauch­tum beschäf­ti­gen. Mehr als die Hälfte der Jagd­horn­blä­ser­grup­pen hat bereits fest zuge­sagt, eben­falls viele Kul­tur­grup­pen. Wäh­rend der drei­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung sol­len die Forst-, Land– und Fische­rei­wirt­schaft anspre­chend prä­sen­tiert wer­den, nach Mög­lich­keit auch durch Fachvorträge.
 
Ihren Platz im Fest­ge­sche­hen fin­den Ang­ler, Falk­ner, Imker und Jagd­ge­brauchs­hun­de­füh­rer ebenso wie zum Bei­spiel Kräu­ter­frauen, Gärt­ner, Korb­flech­ter, künst­le­ri­sche Holz­ge­stal­ter, Huf­schmiede, aber auch Wan­der­freunde. Wir legen gro­ßen Wert auf das Erschei­nungs­bild, auf Folk­lore und Trach­ten. Das geschieht im Ein­ver­neh­men mit den Ahls­dor­fern, an deren Spitze Orts­vor­ste­he­rin Ilona Batz steht. Vor Ort stel­len die Eigen­tü­mer des alt­ehr­wür­di­gen Ahls­dor­fer Schlos­ses, Fami­lie Dr. Meuschel-Wehner, ihre große  Fest­scheune zur Ver­fü­gung.  Der Land­rat des Elbe-Elster-Kreises, Christian-Heinrich Jasch­in­ski, und Schö­ne­wal­des Bür­ger­meis­ter Michael Staw­ski unter­stüt­zen eben­falls nach ihren Mög­lich­kei­ten. In die­sem Zuge ist auch der Bun­des­wehr­stand­ort Schönewalde/Holzdorf zu nen­nen. Von anhal­ti­scher Seite haben das Forst­amt Anna­burg und die Jes­se­ner Jäger­schaft Inter­esse bekun­det.  Teil­neh­men wer­den die  Lan­des­jagd­ver­bände Bran­den­burg, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen. Die Gäste erle­ben neben den exzel­len­ten Jagdhornbläser-Darbietungen auch ein abwechs­lungs­rei­ches Kulturprogramm.
 
Für die­ses Groß­er­eig­nis wird eine gebun­dene Fest­zeit­schrift erstellt. Diese bie­tet auch Ihrem Unter­neh­men oder Ver­ein die Mög­lich­keit, sich als Mit­wir­ken­der oder/und Unter­stüt­zer zu prä­sen­tie­ren. Inter­es­sen­ten wen­den sich bitte direkt an die Dru­cke­rei Elbe-Elster-Anzeiger GbR, Anna­bur­ger Straße 2, 06917 Jes­sen, Tele­fon: 0 35 37/26 40 23.
 
Mit einem kräf­ti­gen „Hor­rido“ –
„Weid­mans­heil“, „Falk­ners­heil“ und „Petri Heil“ –

Ihr Maik Pergens



 

FESTPROGRAMM 

Freitag, 21.08.2015 

 
13.00 Uhr: Pro­gramm­auf­füh­run­gen der Kita Ahls­dorf, Jugend Schönewalde


14.00 Uhr: Jugend­feu­er­wehr Bran­den­burg und Sachsen-Anhalt 

15.00 Uhr: Tur­nier­sport­wett­be­werb im Casting-Angeln für Jugend­li­che, Natur­er­leb­nis­stunde für Jugend­li­che mit Quiz und Tom­bola LJVB

18.00 Uhr: Ahlsdorfer-Hasenjagd und Jagd­bal­lade am Schloss Ahlsdorf 

19.00 Uhr: Tanz für Jung und Alt mit den lus­ti­gen Blas­mu­si­kan­ten aus Seyda

 

Samstag, 22.08.2015

09.00 Uhr: Feld­an­dacht

10.00 Uhr Eröff­nung im Schlosspark

10.00 – 13.00 Uhr: 13. Pokal­wett­be­werb im Jagd­horn­bla­sen des Lan­des­jagd­ver­ban­des Bran­den­burg 2015, par­al­lel dazu Vor­füh­run­gen der Falk­ner, Jagd­hun­de­füh­rer, Imker und Angler
 
15.00 Uhr: Sie­ger­eh­run­gen

18.00 Uhr: Moden­schau und Ver­lo­sung mit inter­es­san­ten Gewinnen

20.00 Uhr: Jägerball



Sonntag, 23.08.2015



09.30 Uhr: Huber­tus­messe mit Fran­zö­si­schen Hörnern

10.30 Uhr: Früh­schop­pen mit den Nie­plitz­ta­ler Musikanten

11.00 Uhr: Große Parade der Rei­ter, Kut­schen, Folk­lore– und Gesangs­grup­pen his­to­ri­sche Kut­schen­vor­füh­rung, Jagd­ge­sang mit Chören 

18.00 Uhr: Folklore-Darbietungen mit volks­tüm­li­chem Ausklang   
 


 



Besuchen Sie unsere Homepage: www.internationalesjagdhornblaesertreffen.de

Hotline/Infonummer für Fra­gen oder Anre­gun­gen zum Inter­na­tio­na­les Jagd­horn­blä­ser­tref­fen mit Kultur/Natur Erleb­nis­tage im Schloß­park Ahls­dorf Stadt Schönewalde 
+49 (0) 157/3 71 528 80


 


Schirm­herr, Stadt Schö­ne­walde

Bür­ger­meis­ter Michael Staw­ski
Markt 48
04916 Schö­ne­walde
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Zur Einladung im Treffpunkt Jagd - dem Jagdveranstaltungkalender von DEUTSCHES JAGDPORTAL 


 

Freigegeben in Veranstaltungen

Hubertusmesse des Hegerings Lügde-Köterberg in der St. Kilianskirche in Lügde

Photo: Kreisjägerschaft Lippe e.V.

 

Im Rahmen der Aktion des Deutschen Jagdportals "Jägerschaften zeigen Flagge" haben wir im Treffpunkt Jagd über 140 Termine von Hubertusmessen in Deutschland und Österreich zusammmengefasst, die von Jägerschaften und deren Jagdhornbläsergruppen ausgerichtet werden. 

In vielen Jägerschaften hat die Hubertusmesse schon eine lange Tradition und die Messe wird mit dem Jägerschlag, der Aufnahme der neuen Jungjäger und einer anschließenden Hubertusfeier im nahegelegenen "Dorfkrug" abgerundet.

Obwohl der 3. November offiziell der Tag ist, an dem wir dem heiligen Hubertus gedenken, beginnen die Feierlichkeiten zu seinen Ehren bereits Ende Oktober und ziehen sich bis Mitte November hin. Wir Jäger sollten diesen Monatswechsel nutzen und unsere Bläser durch zahlreiches Erscheinen unterstützen.

Die Bläsergruppen sollten wiederum medienwirksam ihre Hubertusmessen bewerben und eine Feier im Anschluss an die Messe organisieren. Auch sollten die örtlichen Jäger darüber nachdenken, den öffentliche  Jägerschlag der Jungjäger anlässlich dieser Feier durch die Jägerschaft wieder einzuführen.

Wir Jäger haben durch die Feierlichkeiten zum Hubertustag die einmalige Chance, uns publikumswirksam in Szene zu setzen und uns in einer traditionellen Art der Öffentlichkeit zu stellen. 

Also, liebe Jägerinnen und Jäger: Schaut im Deutschen Jagdportal unter Hubertusmessen 2014, wann und wo eine Hubertusmesse in Eurer Umgebung gefeiert wird. 

Unterstützt die Jagdhornbläser durch Euer Kommen und macht kräftig Werbung dafür. 

Auch das Deutsche Jagdportal unterstützt die hervorragende Leistung und  den Einsatz der vielen Bläsergruppen und hat für die Jagdhornbläser eine Datenbank mit fast 300 Jagdhornbläsergruppen eingerichtet.


Waidmannsheil mit besten Grüßen

DEUTSCHES JAGDPORTAL

Stefan Fügner

Ein Erlebnis rund um Jagd und Fischerei!

Wenn am 02. Oktober 2014 die 1. Internationalen Jagd- und Fischereitage starten und die Tore der Residenz Ellingen geöffnet werden, erwartet den Besucher nicht nur ein großartiges Angebot der rund 150 Aussteller, sondern er kann auch – ganz nebenbei und völlig gratis - ein wunderschönes Rahmenprogramm erleben.

Zu Beginn begrüßen Jagdhornbläser und Böllerschützen die Gäste im Innenhof der Residenz. Anschließend werden die 1. Internationalen Jagd- und Fischereitage mit einer Hubertusmesse in der prunkvollen Schlosskirche eröffnet. Die große Festrede hält der stellvertretende Vorsitzende der CSU Dr. Peter Gauweiler.

In der wunderschönen Barockkirche finden an allen Messetagen sowohl klassische Konzerte als auch interessante Vorträge zu Jagd- und Fischereithemen statt. Internationale Tanzgruppen erfreuen mit ihren Darbietungen die Besucher im herrlichen Innenhof der Residenz, der gleichzeitig auch als repräsentative Bühne für spannende Greifvogel- und Jagdhundevorführungen dient.

Eine weitere Attraktion ist das beeindruckende Afrika Diorama des Präparators Wolfgang Schenk in der Safarihalle, wo man anschließend bei einem Drink an der legendären Safaribar echte Camp Atmosphäre erleben kann. Ebenfalls in der Safarihalle lässt sich der Künstler Bodo Meier beim Malen seiner einzigartigen Aquarelle gerne über die Schulter blicken. Seine Bilder entstehen auf Reisen in die ganze Welt und waren bereits auf zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen.

Kleine, aber exquisite Handwerksbetriebe zeigen an verschiedenen Orten auf dem Gelände der Residenz ihre Kunst. Zum Beispiel führt die Familie Stiegler aus dem Zillertal auf ihrem Stand im Ostpreußenzentrum die Kunst der Federkielstickerei vor, ein ganz besonderes und äußerst selten gewordenes Handwerk. Zünftig geht es im Sudhaus der fürstlichen Brauerei zu. Hier kann man bei einer deftigen Brotzeit, fürstlichem Bier und gemütlicher Stubnmusi eine kleine Rast auf dem Weg durch die weitläufigen Schlossanlagen einlegen. Dort erleben Sie auch den bekannten Jagdmaler Dr. Jörg Mangold, wie er auf seine humoristische Art den täglich stattfindenden „Hoagarten“ moderiert. Spannend und lehrreich dagegen sind die täglichen Vorträge vom „Flintenguru“ Gregor Schmidt-Colberg rund um das Flintenschiessen.

Ein weiteres Highlight der Messe ist die Teilnahme des weltberühmten Trappers Fritz Diek. Er berichtet dem Besucher über seine aufregende Arbeit und Erfahrungen mit der von ihm gegründeten „Native Trapper’s School“ in Kanada. Vielleicht eine Idee für den nächsten Urlaub!

Das Herz des Anglers wird beim Besuch des Fisherman’s Village höher schlagen. Im Schlossgarten, einer großen Wiese mit altem Baumbestand und Fischteich, erwartet den Besucher ein spannender und abwechslungsreicher Themenpark für Angler. Hier kann sich der Angelfreund über neue Trends informieren, seine nächste Angelreise planen oder die neueste Angelausrüstung gleich vor Ort testen. Nach solch vielfältigen Aktivitäten laden lauschige Pagodenzelte, in denen feine Fischspezialitäten und erfrischende Getränke angeboten werden, zur Einkehr ein.

Die komplette Residenz steht den Besuchern zur Besichtigung frei und ist im Eintrittspreis inbegriffen. In einem der frei zugänglichen Prunksäle der Residenz wird dem Besucher eine einmalige Ausstellung mit Nymphenburger Porzellan geboten; in einem eigenen Raum des Kulturzentrums Ostpreußen zeigt der mit dem Kulturpreis des Deutschen Jagdschutzverbandes ausgezeichnete Tiermaler Dieter Schiele dem interessierten Publikum seine umfangreichen Werke.

Am Sonntag, den 05. Oktober, wird mit der Hubertusmesse unter Mitwirkung der berühmten Parforcehorngruppe Dingolfing der Abschluss der Veranstaltung eingeleitet. Zelebriert wird die Messe von Seiner Exzellenz Dr. Gregor Maria Hanke OSB Bischof von Eichstätt. Am frühen Nachmittag hält S.K.H. Prinz Leopold von Bayern einen Festvortrag in der Schlosskirche mit dem Thema „Jagden bei den Wittelsbachern“. Gegen 17.00h findet dann die festliche Verabschiedung im Innenhof der Residenz statt. Dazu marschieren zahlreiche Musikgruppen und Fackelträger auf, Böllerschützen schießen Salut und rund 100 Jagdhornbläser verabschieden die Besucher mit einem großen Halali. Ein einzigartiges und unvergessliches Ereignis.

Wir werden Sie mit aktuellen Informationen unter www.jagdundfischereitage.de laufend auf dem neuesten Stand halten.


11.08.2014 - Pressemitteilung für Deutsches Jagdportal

Hubertus Reich
Messeleitung

Freigegeben in Veranstaltungen