Willkommen im Jagdblog des Deutschen Jagdportals

Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tierrettung

Der nächste Luchs ist weg

Die Drohnentechnik hat in den letzten Jahren insbesondere den Jagdschutz im Bereich der Kitzrettung revolutioniert. Das mühsame und vor allem personalintensive Absuchen der Wiesen in den Maiwochen vor dem Mähen der Wiesen wird bald der Vergangenheit angehören. Die Mähtechnik der Landwirte hat sich zudem derart dynamisch entwickelt, dass die Wiesen ganzer Gemarkungen in wenigen Tagen vollständig gemäht werden. Mit Suchtrupps ist es kaum noch möglich, diese Suchaktionen erfolgreich zu bewältigen.

Jetzt wird die schnelle Verfügbarkeit und die Vorplanung der Kitzsuche durch Drohnen immer wichtiger. Auch die Tierrettung mittels Drohne braucht verlässliche Termine, um die Einsätze zu koordinieren.

Das Jagdportal bietet ab sofort kostenlos und unbefristet allen Tierrettungsorganisationen, die den Jägern den Drohnendienst zur Kitzrettung anbieten, den Datenbankeintrag in der Datenbank „ Kitzrettung-Drohenservice“ an. Immer mehr Tierrettungsorganisationen, die mit Hilfe von Drohnen die Wiesen absuchen, entstehen und bieten ihre Suchdienste an. Ihre schnelle Verfügbakeit steigt und wir vom Jagdportal wollen mit Hilfe der neuen Datenbank die Kitzrettung unterstützen.

Die Tierrettungsdienste, die drohnenunterstützt arbeiten und ihre Dienste den Jagdpächtern anbieten möchten, mögen ihre Anschrift im Datenbankformular eintragen. Der Eintrag ist kostenlos. Bitte teilt den Jagdpächtern mit, ob ihr ehrenamtlich oder gegen ein Entgelt/Spende arbeitet.

Hier geht es zum Anmeldeformular „Kitzrettung-Drohenservice“

Solltet Ihr Fragen haben einfach anrufen unter 0178 6 14 18 56 oder den Eintragswunsch an die  email   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

Waidmannsheil 

Stefan Fügner
Administrator

Jäger/Jägerin mit Herz gesucht!!!

Jagdhund in Not Deutsches Jagdportal DK Buddy02

Deutsch Kurzhaar Rüde Buddy, 2 Jahre alt, kastriert, wurde von seinem Besitzer (Jäger aus Spanien) abgeschoben, nachdem er als Junghund beim Jagdeinsatz ein Bein verlor...

Buddy ist ein kastrierter Deutsch Kurzhaar Rüde, war und ist auf dem besten Weg ein toller Jagd-Gefährte zu werden.

Obwohl er ganz früh ein Vorderbein verlor, liebt Buddy es zu rennen und zu stöbern. Er ist leistungsbereit und möchte gefordert werden. Apportieren tut er für sein Leben gerne, liebt Wasser und schwimmt sehr gut.

Jagdhund in Not Deutsches Jagdportal DK Buddy04


Buddy läuft ohne Leine und ist gut abrufbar. Vorsichtshalber wird er zu Brut- und Setzzeiten lieber an der Schleppleine gelassen, da er eine hervorragende Nase hat und eben ein Jagdhund mit großer Passion ist. Die Basics wie Sitz, Platz, Bleib sind kein Problem für Buddy, den Musterschüler. Mit anderen Hunden versteht sich Buddy bestens. Er liebt es, mit den anderen Hunden um die Wette zu laufen. Zu Hause ist Buddy ein kleiner Schmusebär und man merkt kaum, dass er da ist. Fremden ggü. ist er zunächst noch etwas misstrauisch und es braucht etwas Zeit, bis er neuen Menschen vertraut.

Jagdhund in Not Deutsches Jagdportal DK Buddy05

Katzen zählen nicht gerade zu seinen Freunden. Er sollte auch in keine Familie mit kleinen Kindern abgegeben werden, weil Buddy kleine, wilde, schreiende und tobende Kinder nie kennen gelernt hat. Kinder machen ihm daher Angst.

Zu Frauen baut er schneller Vertrauen auf als zu Männern. Er lehnt aber Männer nicht grundsätzlich ab. Es kommt darauf an, wie sie ihm begegnen...

Buddy ist zur Zeit in einer Pflegestelle in Karlsruhe, kommt ursprünglich aus Spanien (Mittelmeer-Check negativ) und ist gechipt, geimpft sowie mehrfach entwurmt.

Mehr Informationen zu Buddy unter 0721-33 55 84 50 (Eva Eeckhaut, Pfotenhilfe Karlsruhe und Umgebung e.V.)

Jagdhund in Not Deutsches Jagdportal DK Buddy03

Wir erfuhren, dass er wirklich ein ganz wundervollere Hund ist und seine Pflegefamilie wünscht sich für ihn nichts mehr, als ein Leben für ihn als Jagdbegleiter. Er wäre der ideale Zweithund. Er kann und will arbeiten und kommt mit dem fehlenden Bein ohne Probleme wunderbar zurecht. Nach Aussage von Tierärzten sind auch keine Folgeprobleme zu erwarten.


WER HAT EIN HERZ FÜR BUDDY ???

Freigegeben in Jagdhunde in Notlagen