Deutsches Jagdportal Jagdnachrichten

Bayern: Rückforderung an Vocke von über 74.000 Euro

„Rückforderung an Vocke von über 74.000 Euro“

Der Landesjägertag in Lindau steht kurz bevor – und damit die Stunde der Offenbarung für die Schatzmeisterin Mechtild Michaela Maurer und die Wirtschaftsprüfer. Während der Anwalt des bisherigen Präsidenten Prof. Jürgen Vocke in der Presse die Schadenssummen durch seinen Mandanten herunterspielt und die hohen Ausgaben für die Budgetprüfung geißelt, kann BJV-Schatzmeisterin Mechtild Michaela Maurer nach Abschluss aller Prüfungen endlich mit konkreten Zahlen aufwarten.

Vivienne Klimke hat mit ihr gesprochen.

WuH: Der Jahresabschluss 2018, der von zwei verschiedenen Wirtschaftsprüfern unter die Lupe genommen wurde, ist jetzt offenbar fertig. Wie ist der BJV aus dem Jahr herausgegangen?

Maurer: Ja, ich habe den Jahresabschluss 2018 am 2. März dem Präsidium zur Entscheidung vorgelegt. Wir haben einen Verlust von 79.000 Euro wegzustecken. Das ist immer noch besser als erwartet: Nachdem der Haushalt 2018 mit rund 750 Euro geplant war, wurde mir der Abschluss von meinem Vorgänger Dr. Wolfgang Schiefer dann mit einem Minus von 140.000 Euro übergeben. Das war eine ziemlich böse Überraschung. Der Verband hatte einfach deutlich mehr Geld ausgegeben, als er hatte. Am Montag, 9. März, habe ich die Mitglieder über die aktuellen Zahlen in Kenntnis gesetzt. (weiterlesen)

Einzelheiten