Deutsches Jagdportal Jagdnachrichten

Repetierer: Verschluss-Systeme

von Norbert Klups

Herzstück jeder Repetierbüchse ist das System. Daher ist es kein Wunder, dass hier technisch die größten Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen zu finden sind. Grundsätzlich sind diese Systeme in 3 große Gruppen einzuteilen, die sich aus der Handhabung ergeben:

- Kammerverschluss-Repetierer,einschließlich Geradezug-Repetierer

- Unterhebel-Repetierer

- Vorderschaft-Repetierer

 Kammerverschluss-Repetierer

Bei dieser Bauart wird der Verschluss über einen Kammerstengel bedient, der sich an der rechten Seite des Verschlusses befindet und mit dem der Verschluss-Zylinder nach hinten gezogen wird. Für Linkshänder gibt es auch Links-Systeme, bei denen sich der Kammerstengel dann an der linken Seite befindet und die nach rechts auswerfen. Der Verschluss-Zylinder nimmt die Verriegelungselemente, den Schlagbolzen, die Schlagbolzenfeder, den Auszieher sowie bei manchen Konstruktionen auch den Ausstoßer auf. An seinem hinteren Ende ist das Schlösschen angesetzt. Die Verriegelung erfolgt entweder in der vorderen oder hinteren Hülsenbrücke oder direkt im Lauf. Verriegelt wird meist über Verriegelungswarzen, aber es gibt auch Verschlüsse, die über Stutzklappen verriegeln (Sauer 80 und 90), über Kugellagerkugeln wie die Heym SR 30 oder über Spreizkrallen wie der Radialbund-Verschluss von Blaser R 93 und R 8. Bei herkömmlicher Bauart muss der Kammerstengel zunächst angehoben werden, um die Verriegelung aufzuheben, bevor die Kammer sich nach hinten bewegen lässt. Bei den Systemen mit Geradezug-Verschluss ist das nicht notwendig, sie können direkt zurückgezogen werden. (weiterlesen)

Repetiersysteme