Deutsches Jagdportal Jagdnachrichten

Wolfbestand regulieren: Bauern und Weidetierhalter halten Schutz vor Wolf für nicht ausreichend

Die Herdenschutzmaßnahmen gegen den Wolf sind sehr aufwändig, teuer und bringen gar nichts, kritisierten Weidetierhalter bei einem Feldtag mit Bundestagsabgeordneten in Stendal.

"Herdenschutz alleine sichert keine Koexistenz zwischen Weidetierhaltung und Wölfen." Davon ist Eberhard Hartelt, DBV-Umweltbeauftragter und Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd überzeugt.

Bei einem Feldtag am Montag in Stendal unter dem Titel „Weidetierhaltung und Wölfe – Möglichkeiten und Grenzen des Herdenschutzes“ schilderte er Bundestagsabgeordneten das Problem.

So könnten derzeit keine praktikablen Herdenschutzmaßnahmen Wolfsrisse sicher verhindern. Stattdessen verursachten sie im landwirtschaftlichen Betrieb hohe Kosten und einen enormem Aufwand. (weiterlesen)

Herdenschutz Foto: Wikipedia