Deutsches Jagdportal Jagdnachrichten

Drückjagd: Wildschwein attackiert Hundeführerin

Eine Standlautsituation brachte eine Hundeführerin in höchste Gefahr. Auch ihr Gewehrschaft half ihr sich selbst zu schützen…

Das Treiben war schon einige Zeit in Gange, als die Wachtelhunde einer Hundeführerin mit einem Frischling an dem Schützenstand vorbeikamen und mit diesem in eine nahe gelegenen Buchenrauschen verschwanden. Dort gaben die Hunde standlaut. Die Hundeführerin ging davon aus, dass der Frischling krank sei und verließ deshalb ihren Stand und ging den etwa 70 Meter entfernten Standlaut an. In dem dichten Buchenrauschen konnte die Hundeführerin zunächst nichts sehen, sondern nur etwas hören, so die Jägerin im Gespräch mit der Redaktion. Erst unmittelbar vor dem Bail sah sie, dass mittlerweile vier Hunde eine starke Sau stellten.

Sau attackierte Jägerin

Wegen den stellenden Hunden war an eine Schussabgabe zunächst nicht zu denken, weshalb die Hundeführerin zu ihrer kalten Waffe griff. Als das Stück die Jägerin wahrnahm, raste es auf sie zu und rammte dabei das Knie der etwa 50 Kilogramm schweren Hundeführerin.   (weiterlesen)

 Sau