Deutsches Jagdportal Jagdnachrichten

„Kein Rückkehrer, sondern völlig neue Tierart“ Warum der Goldschakal nun auch in Deutschland auftaucht

Sie sind extrem scheu und nur sehr selten zu sehen. Aber Goldschakale, zuhause eigentlich in Asien und auf dem Balkan, sind nun auch vermehrt in Deutschland.

Wenn ein Goldschakal heult, dann klingt das wie eine Mischung aus Winseln und Schreien. Fast wie eine Sirene. Manchmal kommt auch nur ein Knurren aus der Kehle des Goldschakals. Oder ein heiseres Bellen. Man kann sich das eigentlich nur im Internet anhören. Denn in freier Wildbahn hört und sieht man diese Tiere in aller Regel nicht.

Dabei sind sie längst da. Nach tierischen Rückkehrern wie den lange Zeit ausgerotteten Wölfen, Luchsen und Bibern sowie eingewanderten oder eingeschleppten Arten wie Waschbär und Marderhund, breiten sich jetzt auch Goldschakale in Deutschland aus. In ganz Deutschland. Der bislang letzte Nachweis stammt von der Nordseeküste: Am 16. November um 6.52 Uhr tappte ein Schakal im Kreis Cuxhaven in eine Fotofalle. Die Landesjägerschaft Niedersachsen hat die Aufnahme daraufhin im Internet veröffentlicht. (weiterlesen)

Goldschakal