Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Deutsches Jagdportal Jagdnachrichten

Rehkitz vermäht und Lohnunternehmer arbeitet weiter - Rechtslage

28.05.2024

Kitzretter berichten von einem tragischen Vorfall während der Mahd im Landkreis Traunstein in Bayern. Was bei der Rehkitzrettung zu beachten ist.

Vor kurzem kam es im Landkreis Traunstein auf tragische Weise zum Tod eines Rehkitzes während der Mahd. Wie die „Passauer Neue Presse“ (PNP) berichtet, hatte ein Landwirt einen Dienstleister beauftragt, seine große Wiese zu mähen. Doch laut der „Kitzrettung Rothanschöring“ wurde diese erst eine halbe Stunde vor der Mahd informiert. Im Gespräch mit der PNP erzählt einer der Verantwortlichen, man habe dann in der Mittagszeit unter schlechten Bedingungen die Wiese abgesucht und auch freigegeben. Bei der Mahd erwischte der Lohnunternehmer aber doch ein Kitz. Es wurde dabei so schwer verletzt, dass ein Jäger das Tier erlösen musste.

Lohnunternehmer arbeitet nach Kitztod weiter

Doch der Lohnunternehmer habe auch nach dem Vorfall weitergemacht. Die Kitzretter erklären im Gespräch mit der PNP, „eigentlich hätte er den Mähvorgang sofort abbrechen müssen, da ja noch andere Junge da sein konnten“. So schnell komme man mit der Drohne schließlich nicht voran, da bei angewärmtem Boden die Wärmebildkamera nicht mehr zuverlässig arbeite.  (weiterlesen)

Kitzrettung