Deutsches Jagdportal Jagdnachrichten

Bissiger Wolf war angelockt worden

Der Wolf, der Ende Juni in Polen zwei Kinder angefallen hat, soll für Fototouristen angefüttert worden sein. Das hat die polnische Wolfsforscherin Sabina Nowak dem „Wirtualna Polska“ gesagt. Nahe dem Angriffsort sei eine Stelle, zu der Wölfe mit Ködern gelockt werden.

Der Wolf, der zwei Kinder nahe dem Dorf Przyslup und zwei Wochen zuvor eine Frau gebissen hat, hatte sich wochenlang in der Gegend des Bieszczady-Gebirges bewegt. Er hatte keine Scheu vor Menschen gezeigt. Jäger erschossen ihn nach dem Angriff.

Nowak, die Vorsitzende des „Verbands für die Natur – Wolf“, kritisierte, dass sich in der Region mit einer bereits 700 Tiere starken Wolfspopulation ein Geschäft verbreitet habe. Auf Safaris gebe es bereits Fotografiermöglichkeiten von Bären, Luchsen und Wölfen. Deutsche Fotografen zahlten mehrere tausend Euro dafür. Solche Fotoreisen werden unter anderem von dem Anbieter „Naturblick“ vermittelt. (weiterlesen)

Wolf

Foto: Wikipedia