Der Treffpunkt Jagd – Für Jäger und Jagdhundefreunde

Mehr Info
Hier treffen sich Jagdfreunde, Jagdscheinanwärter, Jungjäger, Jagdhundeführer, Revierpächter, Vereinsmitglieder…
 
Gründen Sie Ihre eigene Gruppe, stellen Sie Themen zur Diskussion, veröffentlichen Sie Ihre Veranstaltungen, Nutzen Sie die Möglichkeit Fahrgemeinschaften zu Veranstaltungen zu bilden oder sich zu Events zu verabreden.
 
Die Administratoren legen großen Wert darauf, dass sich die Beiträge auf ansprechendem Niveau bewegen. Bitte halten Sie sich an die Verhaltensregeln und achten insbesondere bei eingestellten Bildern und Videos darauf, dass der Stil gewahrt bleibt. Vielen DANK!

Es sind keine Diskussionen vorhanden. Möchtest du nicht eine neue

Wolfsriss in Baiersbronn?
Proben von toten Ziegen werden ausgewertet
(sb) 17.09.2021

Drei tote Ziegen auf einer Weide in Obertal wurden der...
Mehr anzeigen

www.regio-tv.de/mediathek/video/die-hubert-jagdmes…

Die Hubert Jagdmesse: Alles rund um die Jagd Die Hubert Jagdmesse: Alles rund um die Jagd | Essen so weit das Auge reicht. Wild, um genau zu sein. Reh, Wildschwein oder auch Dachs… www.regio-tv.de/mediathek/video/die-hubert-jagdmesse-alles-rund-um-die-jagd/

15. September 2021

Nutrias siedeln im Neipperger Bächle
Brackenheim Die possierlichen Tierchen werden von den Anwohnern kritisch beäugt. Die Nager...
Mehr anzeigen

15. September 2021Nutrias siedeln im Neipperger BächleBrackenheim  Die possierlichen Tierchen werden von den Anwohnern kritisch beäugt. Die Nager mausen nämlich Fallobst und pflücken sogar Tomaten aus den Gärten. Dabei gelten die Tiere selbst als Delikatesse.Sie sehen putzig aus und sind mit ihren orangefarbenen Nagezähnen und knopfartigen Augen sehr markant. In Hausen hat sich ein Pärchen Nutrias angesiedelt, das neun Junge hat. Ein zweites Weibchen lebt ebenfalls am Neipperger Bächle, das durch die Ortsmitte parallel zur Raiffeisenstraße fließt. Doch die Anwohner sind nicht wirklich begeistert über die auch Sumpfbiber oder Biberratte genannten Einwanderer.Früher wurden die Tiere sogar gezielt angesiedelt - wenn auch nicht in der Regionhttps://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/west/lokales/nutrias-siedeln-im-neipperger-baechle;art140905,4532540

Jagdverpachtung Baden-Württemberg, Landkreis Sigmaringen:

Die Jagdgenossenschaft Ölkofen verpachtet ihren gemeinschaftlichen Jagdbezirk zum 1.4.2022 mit 545...
Mehr anzeigen

Drohnenkongress Wildtierrettung 2021

15. September 2021

Im Rahmen des Forschungsprojekts 'Drohnen im Biomonitoring' (DroBio) der Hochschule für...
Mehr anzeigen

Drohnenkongress Wildtierrettung 202115. September 2021Im Rahmen des Forschungsprojekts 'Drohnen im Biomonitoring' (DroBio) der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR) veranstalten wir am 24. und 25.09.2021 einen Kongress zum Thema „Drohnen in der Wildtierrettung“. Schwerpunktthemen sind die Kitzrettung und der Wiesenbrüterschutz mit Hilfe von Drohnen.Der zweitägige Kongress ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von HFR und dem Landesjagdverband Baden-Württemberg (LJV) und wird in Hybridform stattfinden, d. h. als Präsenzveranstaltung an der HFR mit auf 100 Personen begrenzter TeilnehmerInnenzahl und als Live-Stream mit Zugang nach Anmeldung.Die Anmeldung zu beiden Teilnahmemöglichkeiten erfolgt auf der Internetseite des LJV unter folgendem Link:https://www.landesjagdverband.de/detail/artikel/anmeldung-drohnenkongress/a/show/Das zweijährige Forschungsprojekt Drohnen im Biomonitoring wird durch die Stiftung Naturschutzfonds am Umweltministerium BW (gefördert aus zweckgebundenen Erträgen der Glücksspirale) gefördert. Wissenschaftlicher Partner ist die Forschungsgruppe FELIS (Fernerkundung und Landschaftsinformationssysteme) an der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg.https://www.hs-rottenburg.net/aktuelles/aktuelle-meldungen/meldungen/aktuell/2021/drohnenkongress-wildtierrettung-2021/

www.deutsches-jagdportal.de/portal/index.php/commu…

"Allianz für das Niederwild" will Rebhuhn und Fasan zu mehr Lebensraum verhelfen

Von Julius Steckmeister

Mo, 13. September 2021 Bad Krozingen Die...
Mehr anzeigen

"Allianz für das Niederwild" will Rebhuhn und Fasan zu mehr Lebensraum verhelfenVon Julius SteckmeisterMo, 13. September 2021   Bad Krozingen    Die "Allianz für das Niederwild" will Offenlandarten in der Kulturlandschaft wieder mehr Lebensraum schaffen. Wie das funktionieren kann, erläuterten Experten bei einer Exkursion nach Bad Krozingen.Was hat es mit der 2016 ins Leben gerufenen "Allianz für das Niederwild" auf sich: Neben der gezielten Bejagung sogenannter Prädatoren steht die Schaffung von Lebensräumen für Niederwildarten im Vordergrund. Darüber informierten in einem Feld neben dem Bad Krozinger Ortsteil Schmidhofen Jagdpächter Paul Schmid, Anne Scholl von der Wildforschungsstelle des Landes und René Greiner vom Landesjagdverband die Vertreter aus Landwirtschaft, Jagd, Naturschutz, Kommunen und Behörden sowie Bürger.https://www.badische-zeitung.de/mehr-schutz-fuer-rebhuhn-und-fasan--204769955.html

Tiere in Schiltach
Gämse sind im Schwarzwald längst (wieder) heimisch

Michaela Sum

10.09.2021 Ja hoi, was steht denn da? Diese Reaktion ereilt...
Mehr anzeigen

Tiere in SchiltachGämse sind im Schwarzwald längst (wieder) heimischMichaela Sum 10.09.2021   Ja hoi, was steht denn da? Diese Reaktion ereilt Autofahrer entlang der B 462 zwischen Schiltach und Schramberg immer wieder. Auf einer Wiese direkt neben der Straße halten sich bisweilen zahlreiche Gämse auf. Die erwartet man eher in den Alpen – doch auch hier sind die Tiere längst (wieder) heimisch. Schiltach-Hinterlehengericht - Vor allem morgens und vormittags sind die Tiere oft zu beobachten, wie sie auf dem Wiesenstück stehen und fressen. Der vorbeifahrende Verkehr stört die Tiere offenbar kein bisschen. Doch woher stammen die hiesigen Gämse eigentlich? "Gamswild war im 14. Jahrhundert im Schwarzwald noch Standwild – hat sich also immer dort aufgehalten", erklärt Timo Riegraf, Gams­obmann der Kreisjägervereinigung Rottweil. Dann wurden die Gämse durch Fressfeinde wie Bären und Luchse, aber auch den Menschen ausgerottet.https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.tiere-in-schiltach-gaemse-sind-im-schwarzwald-laengst-wieder-heimisch.7f0126cc-f0b6-4cb2-9d20-d54c3c3fe92e.html

Jahresbilanz des Landesjagdverbandes Mehr als 2000 Rehkitze gerettet

Thomas Faltin

09.09.2021 Im Südwesten waren in diesem Jahr 45 Teams unterwegs, um...
Mehr anzeigen

Jagdatmosphäre im Kurpark
09. September 2021

Bad Krozingen
Musikalischer Jagdmorgen in Bad Krozingen mit vielen Informationen lockte zahlreiche Gäste...
Mehr anzeigen

Jagdatmosphäre im Kurpark 09. September 2021Bad Krozingen    Musikalischer Jagdmorgen in Bad Krozingen mit vielen Informationen lockte zahlreiche Gäste an.(BZ). Jagdhornbläser der Gruppen Markgräflerland und Kaiserstuhl haben am Sonntag ihren zahlreichen Gästen im Bad Krozinger Kurpark Einblicke in das Jagdwesen beschert und besondere Töne präsentiert. So hörten die Anwesenden zusammen mit den in orange-farbenen Jagdwesten gekleideten Jägern die klaren und strengen Regeln bei einer Drückjagd, die Hubertus Thoma vortrug. Marlies Löffler, Bläserobfrau der Markgräfler Jagdhornbläser, stellte die Jagdhunderassen und deren Einsatz vor.Verschiedene Jagdsignale stimmten die Fürst-Pless-Hörner der Kaiserstühler Jagdhornbläser unter Leitung von Walter Baumer an. Rund um die große Rasenfläche ertönten die Melodien, die eine Drückjagd begleiten – die anwesenden Laien bekamen eine Ahnung davon, wie es bei einer richtigen Jagd zugeht. Auch Apportierarbeit und eine Nachsuche waren in das Programm eingefügt, wobei hier Milena Eisele ihren 20 Wochen alten kleinen Münsterländer zum Ziel führte.https://www.badische-zeitung.de/jagdatmosphaere-im-kurpark

WOLFSRISS IN NORDRACH BESTÄTIGT
8.09.2021 / 15:43 Uhr
Für die Risse von zwei Ziegen in Nordrach soll ein Wolf aus den Alpen oder aus Italien...
Mehr anzeigen

Begehungsschein Angebot, Baden Württemberg, Landkreis Waldshut-Tiengen:

Wir suchen einen aufgeschlossenen und kameradschaftlichen Jungjäger für...
Mehr anzeigen

7.09.2021
GERLACHSHEIM
Parteinotiz: Sonderweg bei Weinbergsschäden sorgt für Unmut

Auf Einladung des CDU-Ortsverbands Gerlachsheim besuchte der...
Mehr anzeigen

7.09.2021 GERLACHSHEIMParteinotiz: Sonderweg bei Weinbergsschäden sorgt für UnmutAuf Einladung des CDU-Ortsverbands Gerlachsheim besuchte der Fraktionsvorsitzende der CDU im baden-württembergischen Landtag, Manuel Hagel, zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Nina Warken Gerlachsheim zu einem Gespräch mit den dortigen Jägern und Jägerinnen. Ortsvorsitzender Dominik Martin konnte etwa 40 Teilnehmer begrüßen. Man wolle sich vor Ort einen Eindruck von den Herausforderungen im Jagdwesen verschaffen und in den Dialog treten, so Martin. Darauf ging es mit Stadtrat Hans-Dieter Heinrich als einem der örtlichen Jagdpächtern in die Fluren rund um Gerlachsheim, heißt es in einer Pressemitteilung.Vor allem die eingeschränkten Möglichkeiten des Beschusses in den Weinbergen machen den örtlichen Jägern und Jägerinnen zu schaffen.Die Coronapandemie hat das Interesse an der heimischen Landschaft bei den Bürgerinnen und Bürgern wieder wachsen lassen, stellte Heinrich fest. Dazu gehöre auch der Gang durch die im Taubertal reichlich vorhandenen Weinberge. So werde es immer schwerer, den Wildbestand in den Weinbergen niedrig zu halten. Eine neue Verordnung lasse nur noch Stahlkugeln und keine Bleikugeln zu, fuhr er fort. Die alten hölzernen Zeilenbefestigungen an den Rebzeilen werden nach und nach durch metallene Pfeiler ersetzt. Das führe zwangsläufig zu Problemen, erfuhr der Landtagsabgeordnete, der selbst Jäger in seiner Heimat im Süden von Baden-Württemberg ist. So lasse sich die Flugbahn abprallender Kugeln nicht vorhersagen.https://www.mainpost.de/regional/main-tauber/parteinotiz-sonderweg-bei-weinbergsschaeden-sorgt-fuer-unmut-art-10655322

Rettung per Drohne Rehkitze werden in Oberndorf vor grausamem Tod bewahrt

Schwarzwälder Bote 02.09.2021

Zum Highlight wurde bei der Hauptversammlung...
Mehr anzeigen

Eindeutige Nachweise (C1) zu Wölfen in Baden-Württemberg

In der Tabelle sind die C1-Nachweise in Baden-Württemberg aufgeführt, da nur diese die...
Mehr anzeigen

Eindeutige Nachweise (C1) zu Wölfen in Baden-WürttembergIn der Tabelle sind die C1-Nachweise in Baden-Württemberg aufgeführt, da nur diese die Anwesenheit eines Wolfes zweifelsfrei bestätigen. Durch genetische Untersuchungen von Losungen oder Rissabstrichen ist es zum Teil möglich verschiedene Wölfe zu unterscheiden. Sofern dies bei der Analyse gelungen ist, steht die Bezeichnung des jeweiligen Individuums (zum Beispiel GW852m) in der Tabelle. Bei Nachweisen über Foto- oder Filmaufnahmen ist eine Individualisierung nicht möglich.Hinweise auf Wölfe werden nach den sogenannten SCALP-Kriterien bewertet. Die SCALP-Kriterien wurden als Grundlage für ein standardisiertes Monitoring von einer alpenweiten Expertengruppe ursprünglich für das länderübergreifende Luchsmonitoring entwickelt. Die Abkürzung steht für „Status and Conservation of the Alpine Lynx Population”.https://um.baden-wuerttemberg.de/de/umwelt-natur/naturschutz/biologische-vielfalt/artenschutz/wolf/nachweise/

Auf Kamera festgehalten: Raubkatze erobert Baden-Württemberg zurück

Karlsruhe Insider: Raubkatze erobert Baden-Württemberg zurück: Land will mehr...
Mehr anzeigen

Als Welpen waren sie illegal nach Deutschland gebracht worden: Jetzt haben Layka und Leks ein neues Zuhause

Im April war in Ravensburg ein illegaler...
Mehr anzeigen

Als Welpen waren sie illegal nach Deutschland gebracht worden: Jetzt haben Layka und Leks ein neues ZuhauseIm April war in Ravensburg ein illegaler Welpenhandel aufgeflogen. Nun haben die beiden damals beschlagnahmten Hunde nach Quarantäne und tierärztlicher Versorgung ein neues Zuhause. Und auf den 33-jährigen Welpenhändler kommt nach Polizeiangaben unter anderem ein Bußgeld von mehreren tausend Euro zu.https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/als-welpen-waren-sie-illegal-nach-deutschland-gebracht-worden-jetzt-haben-layka-und-leks-ein-neues-zuhause;art410936,10898322

DNA-Proben genommen

Zwei tote Ziegen in Nordrach gefunden – war es ein Wolf?
26. August 2021

Ortenaukreis - Einen möglichen doppelten Wolfsriss...
Mehr anzeigen

www.pressreader.com/germany/sudwest-presse-ulm/202…

https://www.pressreader.com/germany/sudwest-presse-ulm/20210828/282767769698006

Wildschweinschutzzaun Solar-Stromgeber gestohlen
Bisher drei Geräte rings um Unterriexingen abgebaut – Jagdpächter und Landwirte erstatten Anzeige
...
Mehr anzeigen