Der Treffpunkt Jagd – Für Jäger und Jagdhundefreunde

Mehr Info
Hier treffen sich Jagdfreunde, Jagdscheinanwärter, Jungjäger, Jagdhundeführer, Revierpächter, Vereinsmitglieder…
 
Gründen Sie Ihre eigene Gruppe, stellen Sie Themen zur Diskussion, veröffentlichen Sie Ihre Veranstaltungen, Nutzen Sie die Möglichkeit Fahrgemeinschaften zu Veranstaltungen zu bilden oder sich zu Events zu verabreden.
 
Die Administratoren legen großen Wert darauf, dass sich die Beiträge auf ansprechendem Niveau bewegen. Bitte halten Sie sich an die Verhaltensregeln und achten insbesondere bei eingestellten Bildern und Videos darauf, dass der Stil gewahrt bleibt. Vielen DANK!
Regionale Jagdnachrichten für Jäger und Freunde der Jagd in Thüringen

Regionale Jagdnachrichten für Jäger und Freunde der Jagd...

Jäger und Freunde der Jagd in Thüringen

 

Es sind keine Diskussionen vorhanden. Möchtest du nicht eine neue

Ein Jagdtag im November
Waidmannsheil in Suhler Wäldern
Dörthe Lemme, 21.11.2021 - 14:54 Uhr

Dicker Nebel, vier Grad, Regen. Es ist ein Tag, der...
Mehr anzeigen

Ein Jagdtag im NovemberWaidmannsheil in Suhler WäldernDörthe Lemme,  21.11.2021 - 14:54 UhrDicker Nebel, vier Grad, Regen. Es ist ein Tag, der jedes November-Klischee erfüllt. Und es ist Ansitz-Drückjagd im Suhler Revier, Nähe Wiese am Schießplatz. 65 Jäger aus ganz Deutschland sind dabei.Suhl - Die Kennzeichen der Fahrzeuge auf dem aufgeweicht-matschigen Parkplatz an der Hütte am Rimbachbrunnen ergeben alle erdenklichen Buchstabenkombinationen. 65 Jäger sind aus allen Himmelsrichtungen für einen Jagd-Erfolg im Thüringer Wald angereist. Männer und auch einige Frauen, die bereits morgens und trotz des Wetters erstaunlich guter Laune sind. Dick angezogen und darüber in leuchtende Signalfarbe gehüllt, werden sie vom stellvertretenden Oberhofer Forstamtsleiter, Udo Häger, eingewiesen und in 14 Gruppen aufgeteilt. Von dort geht es mit den jeweiligen Gruppenleitern hinein in den Wald. Vorbei am Abzweig Döllberghütte, immer weiter. Jeder Teilnehmer der Jagd bekommt für die kommenden Stunden einen Platz zugewiesen. Entweder eine Kanzel, die überdacht ist, oder einen offenen Drückjagdbock, die bis zum Ende der Jagdzeit, 12.15 Uhr, nicht verlassen werden dürfen. Bis dahin sind ausschließlich die Jagdhunde im Revier, die genau wissen, was sie zu tun haben. Sicherheit ist oberstes Gebot.https://www.insuedthueringen.de/inhalt.ein-jagdtag-im-november-waidmannsheil-in-suhler-waeldern.0d5668fd-1853-41be-af4d-98f2c3508922.html

Mehrere Kreise in Thüringen zu Schweinepest-Risikogebieten erklärt
von MDR THÜRINGEN

Stand: 16. November 2021, 19:04 Uhr

Die Afrikanische...
Mehr anzeigen

Räuber in heimischen Wäldern Luchs bei Jagd im Treiben

Thomas Heigl, 12.11.2021

Eine Raubkatze hat sich vor wenigen Tagen unter eine...
Mehr anzeigen

Hubertusmesse in Dörnfeld
Dörnfelder feierten zweite Auflage ihrer Hubertusmesse

Gerd Wagner, 09.11.2021

Nach coronabedingter Pause im vergangenen Jahr...
Mehr anzeigen

Hubertusmesse in DörnfeldDörnfelder feierten zweite Auflage ihrer HubertusmesseGerd Wagner,  09.11.2021 Nach coronabedingter Pause im vergangenen Jahr feierten die Dörnfelder Jäger mit ihren Gästen in diesem Jahr nun die zweite Auflage ihrer erst 2019 ins Leben gerufenen Hubertusmesse.Dörnfeld an der Heide - Nach einer überaus erfolgreichen Geburtsstunde der Hubertusmesse im Jahre 2019 wollte die hiesige Jägerschaft sowie die örtliche Kirchgemeinde auch 2020 diese Veranstaltung weiterführen. Doch da wurden die Organisatoren von Corona gewaltig ausgebremst. Man verlor jedoch dieses Highlight nicht aus den Augen und startete nun unter den entsprechenden Vorkehrungen die zweite Auflage, mit der man am Ende sehr zufrieden war, sagt Martin Möller von den Jägern. Es wurde wieder ein Gottesdienst der besonderen und nicht alltäglichen Art, bei dem an den heiligen Hubertus von Lüttich – dem Schutzpatron der Jagd gedacht wurde. Mit Petrus im Bunde, ohne Regenschirm, konnte der Gottesdienst im Pfarrgarten durchgeführt werden, wobei im Musikpavillon der Altar aufgebaut war. Dieser wurde aus Holzstämmen, einem Kreuz aus Birke sowie Tannengrün und Laub zur Verzierung errichtet. Als musikalische Begleitung nach traditioneller Art konnten die Waidmänner die Jagdhornbläser vom Singer Berg und die Mitglieder der Kirchgemeinde den regionalen Posaunenchor gewinnen. Zu ihnen gesellte sich der einheimische Volkschor und die kleinen „Waldentdecker“ aus dem Königseer Kindergarten „Regenbogen“. Sie alle gaben mit ihren themenbezogenen Auftritten der Predigt von Pastorin Katharina Prüßing-Neumann den entsprechenden Rahmen.https://www.insuedthueringen.de/inhalt.hubertusmesse-in-doernfeld-doernfelder-feierten-zweite-auflage-ihrer-hubertusmesse.5486d157-48c6-4d22-af96-67134e83d9ac.html

Neuer Luchs-Nachwuchs im Südharz bestätigt
30. Oktober 2021
Siegesmund: Thüringen hat Schlüsselrolle bei Wiederausbreitung

Im Südharz gibt es erneut...
Mehr anzeigen

Neuer Luchs-Nachwuchs im Südharz bestätigt30. Oktober 2021Siegesmund: Thüringen hat Schlüsselrolle bei WiederausbreitungIm Südharz gibt es erneut Nachwuchs einer standorttreuen Luchsin. Anfang Oktober konnte sie mit zwei Jungtieren von einer selbstauslösenden Kamera bei Ilfeld fotografiert werden.Dazu sagt Umweltministerin Siegesmund: „Luchse fühlen sich in Thüringen immer wohler – jeder Nachwuchs ist ein Erfolg des Artenschutzes. Aufgrund unserer zentralen Lage haben wir in Thüringen eine Schlüsselrolle bei der Wiederausbreitung von Luchsen. Damit die Akzeptanz für die Pinselohren bleibt, begleiten wir die Ausbreitung auch mit unserem Kompetenzzentrum Wolf, Biber, Luchs im Umweltministerium durch ein intensives Monitoring, informieren und beraten interessierte Bürgerinnen und Bürger ebenso wie Landnutzende und Nutztierhalterinnen und -halter.“https://www.natuerlich-jagd.de/im-original/neuer-luchs-nachwuchs-im-suedharz-bestaetigt/

Erneut Verdacht auf Wolfsriss Ziege in der Rhön gerissen?

27.10.2021

Wohlmuthausen - Das Tier, eine Burenziege aus einer Zucht, war von seinem...
Mehr anzeigen

Erneut Verdacht auf Wolfsriss  Ziege in der Rhön gerissen?27.10.2021Wohlmuthausen - Das Tier, eine Burenziege aus einer Zucht, war von seinem Besitzer am Dienstag zwischen Schafhausen und Wohlmuthausen auf einer Wiese gefunden worden – tot und angefressen. Es lag außerhalb der Einfriedung, in der seine Herde von Maremmano-Herdenschutzhunden beschützt wird – offenbar war es hier aus unbekannten Gründen ausgebrochen. Es handelt sich um eine trächtige Ziege.https://www.insuedthueringen.de/inhalt.erneut-verdacht-auf-wolfsriss-ziege-in-der-rhoen-gerissen.f17a6ebb-bb37-45a1-a97f-425718ed6be7.html

Zweifel an Rissgutachten: Es fehlen Rechte

Das Umweltministerium stockt die Förderung für den Herdenschutz auf. In der Rhön macht das Zweifel an den...
Mehr anzeigen

Zweifel an Rissgutachten: Es fehlen RechteDas Umweltministerium stockt die Förderung für den Herdenschutz auf. In der Rhön macht das Zweifel an den Rissgutachten aber nicht wett.Von Birgitt SchunkAuch in der Rhön hat sich der Wolf inzwischen niedergelassen. Bei Tiefenort und Zella/Rhön sind zwei Wolfsfähen als territoriale Einzeltiere eingestuft. Gerissene Kälber sorgten zuletzt für Unruhe. Jetzt lud das Kompetenzzentrum Wolf, Biber, Luchs des Thüringer Umweltministeriums nach Frankenheim. Dort kündigte Britta Krämer, zuständige Referatsleiterin im Umweltministerium, an, dass die Förderrichtlinie Wolf/Luchs überarbeitet wird.https://www.bauernzeitung.de/agrarpraxis/tierhaltung/wolf-rhoen-zweifel-an-rissgutachten/

Nabu für zentrale Stelle zur Bekämpfung von Umweltstraftaten

09.10.2021
Der Naturschutzbund (Nabu) fordert eine bessere Aufklärung von...
Mehr anzeigen

Der Hainich braucht einen Berufsjäger

Sabine Spitzer
02.10.2021

HAINICH. Der Revierjagdmeister Nils Jurkoweit reiht den Nationalpark aktuell als...
Mehr anzeigen

Der Hainich braucht einen BerufsjägerSabine Spitzer 02.10.2021HAINICH.  Der Revierjagdmeister Nils Jurkoweit reiht den Nationalpark aktuell als Hotspot bei der Wildschwein-Plage ein.Der Nationalpark Hainich braucht einen Berufsjäger zur Bekämpfung der Wildschwein-Plage. „Es muss ein Profi hierher“, zieht Nils Jurkoweit nach acht Wochen Arbeit eine erste Bilanz. Der 38-jährige Revierjagdmeister aus Hessen ist bis Ende Januar auf Honorarbasis eingestellt, um den Nationalpark beim Problem mit dem zunehmenden Schwarzwild-Bestand zu unterstützen.Der Nationalpark mit seiner Verwaltung habe „einen guten Job“ gemacht, schätzt Jurkoweit die bisherige Arbeit im Hainich ein. Er habe keine groben Fehler ausmachen können. Seine Aufgabe hier findet er spannend, weil sie nicht zu seinem klassischen Geschäft gehört. Der gelernte Berufsjäger ist Inhaber einer Jagdschule in Homberg und betreut in seiner Heimat auch verschiedene Reviere.https://www.tlz.de/regionen/muehlhausen/der-hainich-braucht-einen-berufsjaeger-id233469622.html

„LuchsWald“ soll großen Wildkatzen Ausbreitung erleichtern

Luchse werden seit einiger Zeit in Thüringen häufiger gesichtet. Die Wildkatzen brauchen aber...
Mehr anzeigen

25.09.2021 Ist der Luchs in Thüringen willkommen?

Erfurt - Die Mehrheit der Menschen in Thüringen fände die Wiederansiedlung von Luchsen im...
Mehr anzeigen

Frankenheim
Rhöner Schäfer und Landwirte zweifeln an Wolfrissgutachten des Umweltministeriums
von MDR THÜRINGEN

Stand: 24. September 2021, 08:29 Uhr...
Mehr anzeigen

24.09.2021 | 06:13 | Unfallstatistik
Wie viele Wildunfälle ereignen sich jährlich in Thüringen?

Erfurt - Jahr für Jahr gibt es auf Thüringens...
Mehr anzeigen

Jagdgesetz-Änderung: Keine Unterteilung mehr nach Güteklassen

Eva Grun

17.09.2021
Das Thüringer Jagdgesetz wird geändert. Im Rahmen dessen wurden auch...
Mehr anzeigen

Erntejagd: Prozessbeginn nach Schuss auf sechsjähriges Kind

Christian Liehner
16.09.2021
In Thüringen hat der Prozess gegen einen der Teilnehmer...
Mehr anzeigen

Nach Jagdschuss auf Sechsjährige beginnt der Prozess

14. September 2021

Gera (dpa/th) - Vor zwei Jahren ist eine Sechsjährige von einem Jagdschuss getroffen...
Mehr anzeigen

Neues Jagdportal des Landkreises Schmalkalden-Meiningen

Alle Jagd-News online auf einen Blick

Pünktlich zum Beginn der Hauptjagdsaison im Herbst...
Mehr anzeigen

Neues Jagdportal des Landkreises Schmalkalden-MeiningenAlle Jagd-News online auf einen BlickPünktlich zum Beginn der Hauptjagdsaison im Herbst bringt der Landkreis das neue „Jagdportal des Landkreises Schmalkalden-Meiningen“ auf den Weg: So können Jäger, Revierinhaber, Sportschützen und interessierte Personen ab Oktober alle aktuellen Informationen, Termine und Angebote zur Jagd im Landkreis direkt unter http://jagdportal.lra-sm.de oder über die Schnellstartleiste der Landratsamt-Website www.lra-sm.de abrufen.Das Jagdportal des Landkreises versteht sich als übersichtliche Informationssammlung und Vermittlungsplattform rund um das Thema Jagd. Klar strukturiert, modern und übersichtlich finden Besucher stets aktuelle Inhalte zu den Themen Jagd, Waffen und der derzeit in Deutschland grassierenden Afrikanischen Schweinepest (ASP). Ein Kalender zur Bekanntmachung und Organisation von anstehenden Jagdgelegenheiten sowie eine Funktion für den Kauf und Verkauf jagdlicher Waren und Dienstleistungen runden das Online-Angebot ab.Gemeinsames Netzwerk„Mit dem Jagdportal wurde ein zentrales gemeinsames Netzwerk für alle Akteure auf den Weg gebracht, die im Landkreis Schmalkalden-Meiningen Berührungspunkte zum Thema Jagd haben. Gerade mit Blick auf die sich ausbreitende Afrikanische Schweinepest können im Ernstfall Informationen schneller und umfänglicher kommuniziert, Jäger wie auch Helfer di-rekt zur Unterstützung im ASP-Fall alarmiert und akquiriert werden. Doch auch so bietet das Portal zahlreiche Services rund um das Thema Jagd“, kündigt Susanne Reum, Vize-Landrätin und Fachbereichsleiterin für Ordnung und Sicherheit im Landratsamt Schmalkalden-Meiningen an.https://www.lra-sm.de/?p=31973

Viele Besucher beim Waldfest in Hummelshain

Am zweiten Wochenende im September fand die 35. Auflage vom Fest des Waldes und der Jagd in Hummelshain...
Mehr anzeigen

Viele Besucher beim Waldfest in HummelshainAm zweiten Wochenende im September fand die 35. Auflage vom Fest des Waldes und der Jagd in Hummelshain statt. Hier sehen Sie die Bilder der Veranstaltung.https://www.otz.de/regionen/stadtroda/viele-besucher-beim-waldfest-in-hummelshain-id233299419.html

Thüringen erlaubt Nachtzielgeräte für Jagd auf Schwarzwild
von Guido Fischer

Stand: 11. September 2021

Ab sofort dürfen Jäger in Thüringen...
Mehr anzeigen

Thüringen erlaubt Nachtzielgeräte für Jagd auf Schwarzwildvon Guido FischerStand: 11. September 2021Ab sofort dürfen Jäger in Thüringen Nachtzielgeräte verwenden. Die künstlichen Lichtquellen erleichtern bei Dunkelheit die Sicht. Anlass der Freigabe ist der Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest. Die neue Verordnung erleichtert zudem die Jagd auf Rot- und Damwild.Thüringer Jägerinnen und Jäger dürfen ab sofort Nachtzielgeräte für die Wildschweinjagd benutzen. Das hat das Landwirtschaftsministerium mitgeteilt. Demnach sind künftig auch künstliche Lichtquellen für Jagd auf Schwarzwild zugelassen.https://www.deutsches-jagdportal.de/portal/index.php/aktuelles/11478-thueringen-erlaubt-nachtzielgeraete-fuer-jagd-auf-schwarzwild

Sehr geehrte Medienvertreterinnen und Medienvertreter, sehr geehrte Damen und Herren,

Forststaatssekretär Torsten Weil entlässt mehrere junge...
Mehr anzeigen