Willkommen im Jagdblog des Deutschen Jagdportals

Mittwoch, 03 August 2022 10:47

Das Oktoberfest für Rehe! Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Verwaltungsgerichtweist Klage auf jagdrechtliche Befriedung ab.

 

Was macht man denn so auf dem Münchner Oktoberfest?

Man stolziert über die „Wiesn“ und zeigt sich in seiner ganzen Pracht und Schönheit! Man flirtet- „auf Teufel komm raus“! Und manchmal bekommen Neid und Eifersucht die Oberhand- „und dann krachts“!

Genauso geht es gerade unseren Rehen in der Blattzeit!

Die Blattzeit ist eine super Gelegenheit, tolle Fotos von Rehen zu schießen! Das Wild ist auch am Tag aktiv und Ihr habt genug Licht, um mit kurzen Belichtungszeiten zu arbeiten, um so auch treibende Böcke ohne Bewegungsunschärfe einzufangen. Ihr könnt die Blende auf f11 oder f16 stellen und habt so genug Tiefenschärfe, um knackscharfe Fotos zu machen. Das spielt vor allem dann eine Rolle, wenn Ihr mit langen Brennweiten von 400 oder 600 mm fotografiert, um das Wild nahe heran zu holen. Diese Teleobjektive kommen oftmals -wegen ihrer geringen Lichtstärke- in der Dämmerung schnell an ihre Grenzen.
Die Rehe sind -hormongesteuert- weniger vorsichtig und kommen oft auch recht nahe an den Fotografen heran.
Und jeder Jäger und Naturliebhaber weiß, wie spannend es ist, das Treiben auf dem heimischen „Oktoberfest“ zu beobachten!
Die Fotos sind alle mit einem 150-600mm Sigma-Telezoom entstanden. Ich habe fast immer 600 mm eingestellt, das entspricht einer 12-fachen Vergrößerung. Jeder Nutzer eines Fernglases erlebt, das man ein Glas mit einer so starken Vergrößerung kaum mehr aus der Hand ruhig halten kann. Zudem ist die Kombi aus langem Objektiv und Kamera auch fast 3 kg schwer. Also braucht man für gute Aufnahmen eine Auflage: Ein Stativ, oder die Gewehrauflage auf der Leiter.
Falls Eure Kamera über die Möglichkeit verfügt, geräuschlos zu fotografieren, schaltet den mechanischen Verschluß aus. Wenn die Rehe beim Ansitz nahe heran kommen, können sie sonst das Verschlußgeräusch der Kamera hören!

Ich hoffe, Ihr habt Spaß an den Fotos!

Über weitere technische Details, will ich Euch in meinem neuen Naturfoto-Blog regelmäßig informieren und natürlich auch viele schöne Naturfotos zeigen.
Ich freue mich auf Eure Fragen, Anregungen und vielleicht auch Eure Fotos, die ich hier vorstellen kann!

Meine Kontaktdaten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.thomas-loeschke-fotografie.de

Verwaltungsgerichtweist Klage auf jagdrechtliche Befriedung ab.

Treibender Bock

 

Verwaltungsgerichtweist Klage auf jagdrechtliche Befriedung ab.

Der Pascha gönnt sich etwas Ruhe

 

Verwaltungsgerichtweist Klage auf jagdrechtliche Befriedung ab.

Der Bock läßt seine Angetraute nicht aus den Augen 

 Verwaltungsgerichtweist Klage auf jagdrechtliche Befriedung ab.

Ein Bock steht aufs Blatten!
Gelesen 95 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 03 August 2022 11:10

Medien

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten